Wir sind Heike und Thilo Dannenmann.

Gemeinsam züchten wir seit 2009 unter dem Zwingernamen "Dwarfys Treasury" im BVWS e.V./VDH.

Aber die Verzauberung durch den Weissen Schäferhund begann bereit am 18. November 1990.

An diesem Tag besuchte ich eine Hundeausstellung des IRV e.V. in Würzburg und sah zum ersten Mal in meinem Leben einen Weissen Schäferhund.

Es war King vom Wolfsgehege mit seiner Tochter Angie von Weißenthurm.

Diese war damals 4,5 Monate alt und stand zum Verkauf.

Als ich das erfuhr, war mir klar - ohne diesen Hund fahre ich nicht nach Hause. Und so war es dann auch.

Eigentlich hatte ich beim Welpenkauf alles falsch gemacht, was ich falsch machen konnte, aber es war genau das Richtige für mich. 


Angie vom Weißenthurm

Keine Ahnung von der Rasse, aber glücksselig gewann ich schnell Kontakte in der WS-Welt und mir wurde erst nach und nach bewußt, welch grosses Glück ich hatte, an diesen Hund geraten zu sein.

Angie entwickelte sich prächtig, war wunderschön, gesund und hatte vorallem ein astreines und selbstbewußtes Wesen. Das war seinerzeit leider nicht selbstverständlich.

Von vielen netten Menschen angespornt, entschloss ich mich zu "züchten". Mit meinem damaligen Mann Rolf Fesser liesen wir uns noch lange vor der VDH-Rasseanerkennung den Zwingernamen "Canadian Bandits" schützen.

Von 1993 bis 1999 fielen 4 Würfe, aus denen hervorragende Hunde für die Zucht und dem Hundesport hervor gingen. Ein Großteil von ihnen waren aber einfach nur hervorragende Familienhunde, die allesamt ganz tolle Plätze für ihr Leben gefunden haben.

Mehr über sie unter Canadian Bandits.


Angie vom Weißenthurm mit Welpen aus ihrem A-Wurf 1993

In dieser Zeit waren wir massgeblich am Aufbau der Zucht, der Rasse und des Vereins BVWS beteiligt.

So führte ich mit meinem damaligen Mann das Zuchtbuchamt, erarbeiteten mit den anderen Vorstandsmitgliedern die Zuchttauglichkeitsprüfung, welche in großen Teilen heute noch Bestand hat.

Ebenso brachten wir Richtlinien, Ordnungen und Formulare auf einen Stand, um für eine mögliche Anerkennung der Rasse und des Vereines im VDH gewappnet zu sein. Dies geschah dann allerdings erst im Jahre 2003, als ich mich von der Vorstandsarbeit stark zurückgezogen hatte um mich der Rettungshundearbeit zu widmen.


Djamila, Evchen und Cajole mit meiner Tochter Annelie

Ich hoffe lieber Leser, Sie merken, mit wieviel Liebe, Zeit und Sachverstand wir uns um unsere Hunde und die Rasse Weisser Schweizer Schäferhund kümmern.

Es ist uns ein Anliegen, dass nicht nur wir so glücklich und zufrieden mit unseren Hunden sind, sondern auch all diejenigen, die sich für diese wundervolle Rasse entscheiden.

Darum sind alle unsere Welpen kleine Schätze aus unserer Schatzkammer, welche ihre neuen Besitzer zu ganz großen Schätzen machen dürfen.

Auf diesem Weg begleiten wir sie gerne.


Thilos Sohn Robin beim Kuscheln mit Arwen